Das Journalistische Interview

Merkmale des Interviews

  • Das Interview ist ein zielgerichteter Wechsel von Fragen und Antworten
  • Es ist lebendig durch O-Töne
  • Man präsentiert ein Thema durch eine Person
  • Man erhält Originalstellungnahmen durch verantwortliche Personen
  • Man muss unterscheiden ob es ein Interview zur Sache oder zur Person ist
  • Ein Interview hat zwei Ebenen, die inhaltliche (Informationsgehalt, Klarheit und Knappheit der Aussagen, Art der Fragen) und die emotionale (nonverbales Verhalten, Suggestivfragen und Unterstellungen können das Interviewklima negativ beeinflussen)

Durchführung des Interviews

  • Es dürfen nie geschlossene Fragen gestellt werden, die mit ja oder nein beantwortet werden können, sondern nur offene Fragen (6 W’s  )
  • Die Sonderform ist eine Variante der geschlossenen und offenen Frage, die sehr trickreich ist, denn sie beinhaltet Information plus Frage und dient dazu, das Interview von überflüssigem Geschwätz zu befreien
  • Vermeiden Sie Doppelfragen, denn sonst weiß der Interviewte nicht, was wichtig ist
  • Fragen Sie nach, wenn die Antwort unklar oder unvollständig ist
  • Bei der Vorbereitung des Interviews recherchieren Sie über die Person, Institution und den Sachverhalt
  • Überlegen Sie sich die Abfolge der Fragen und beschränken Sie sich auf wenige Punkte

Vorbereitung des Interviews

  • Schaffen Sie ein Gutes Klima  (Warming-up)
  • Die Anmoderation führt zum Thema hin
  • Wichtig ist, wie wird das Interview verwendet? Ist es ein Teil eines Berichtes oder steht es allein. Ist das Interview für die Printmedien oder für Radio und Fernsehen 
  • Für welche Zielgruppe ist das Interview gedacht
  •  Welche Punkte müssen in einem Vorgespräch besprochen werden, das sind nicht die Fragen, aber es kann geklärt werden ob der Befragte was zu diesem Thema weiß
  • Der Anfang des Interviews soll Aufmerksamkeit erzeugen, deshalb sollte die erste Frage spannend sein
  • Beim Ende des Interviews muss ein Ausstieg geplant sein. Hier könnte man einen Ausblick in die Zukunft erfragen (z.B. Wie geht es weiter? Wenn Sie entscheiden dürften, was würden Sie tun?)

Schwierigkeiten

  • Der Befragte kommt nicht auf den Punkt (präzise nachfragen)
  • Wie bremse ich einen „Laber-Sack“ aus? (höflich darauf hinweisen in der Nachfrage, dass die Standardformulierung für die Leser nichts sagend ist)
  • Muss ich ein Vorgespräch führen? (nein, aber es kann dem Gesprächsklima dienen und der Interviewer erfährt über die Themenstichworte, ob der Befragte, was weiß)
  • Wie kann ich unterbrechen? (vorsichtiges unterbrechen: Mund öffnen, kurz einatmen oder Handheben, eine andere Möglichkeit ist, wenn der Befragte Luft holt verbal zu unterbrechen oder die Person mit dem Namen ansprechen)