Es ist ein Phänomen: Game of Thrones fesselt weltweit Millionen von Menschen. Mit 38 Emmys ist sie die am häufigsten ausgezeichnete Serie in der Geschichte. Es ist also kein Wunder, dass sich die Sekundärliteratur zu der ursprünglichen Fantasy-Saga George R. R. Martins (A Song of Ice and Fire, dt. Das Lied von Eis und Feuer) häuft. Der Fernsehredakteur Stefan Servos – der auch schon etliche Hintergrundbücher zu Tolkiens Herr der Ringe verfasst hat – hatte sich schon 2014 mit der Erfolgs- und Entstehungsgeschichte rund um Martins Romane befasst hat. Jetzt gibt es ein neues Buch auf dem Markt: Winter is coming. Das Buch beschäftigt sich auf wissenschaftlich historischer Ebene mit der mittelalterlichen Welt von Game of Thrones. Das Besondere: Es wurde von einer Professorin der Universität in Oxford geschrieben. Carolyne Larrington lehrt am St. John’s College englische Literatur des Mittelalters – und ist ein leidenschaftlicher Game of Thrones-Fan. Ihr Ziel ist „eine Hommage an das beachtliche Kunststück“, das „jede Menge Anklänge an die Kulturen Europas und Asiens im Mittelalter aufweist“.
Sendedatum
21.10.2016
Autor
Cantaloup
Tags
Serie, Fantasy
Kategorie
Kultur
Bewertung
Durchschnitt: 5 (1 Stimme)